Einladung zur Mitgliederversammlung, Mi, 25. Mai, 17.30 Uhr, Berlin |

Liebe Mitglieder, liebe Freunde und Freundinnen,

neue Initiativen zum Minsk-Prozess, zur Stärkung russischer NGOs, zur Konfliktbewältigung in der Ukraine, für Jugendwahlen und Umweltiniativen in Osteuropa, der Städtepartnerschaft Berlin-Moskau - und noch vieles andere befindet sich derzeit im DRA in Arbeit. Wir werden davon auf unserer Mitgliederversammlung (MV) am 25. Mai, ab 17.30 Uhr im DRA, erzählen. Auch das EU-Russland-Zivilgesellschaftsforum, nun 5 Jahre alt und weiter beim DRA-Büro tätig, hat einen bemerkens- und berichtenswerten Stand erreicht. Das Engagement in/für Osteuropa steht weiter in einem äußerst angespannten Kontext - was braucht es für Impulse, Wege und Prinzipien, und was soll der DRA leisten? Dies werden wir miteinander und unserem Gast - der Osteuropa-Programmeleiter der DGAP, Stefan Meister - diskutieren. Und dann feiern wir noch zwei schöne Jubiläen - siehe unten, dort und im Anhang auch das Programm.

Sie sind /Ihr seid herzlich eingeladen, ebenso alle Interessenten, wir freuen uns auf das Treffen!

Mit herzlichen Grüßen vom Vorstand und Team des DRA

Stefan

 

E i n l a d u n g

Z u r  D R A – M i t g l i e d e r v e r s a m m l u n g

Mittwoch, 25. Mai 2016, 17.30-20 Uhr

mit anschließender Feier von 2 Jubiläen

im DRA, Badstr. 44, 13357 Berlin

Liebe Mitglieder, Freunde und Interessenten,

hiermit laden der Vorstand und die Geschäftsführung des DRA Sie / Euch sehr herzlich zur
1. Mitgliederversammlung (MV) 2016 ein. Das Treffen ist öffentlich, auch für Nicht-Mitglieder.

Geplant sind nach den Jahresberichten 2015 und der Vorstandswahl die Vorstellung einer neuen internationalen Initiative des DRA zum zivilgesellschaftlichen Monitoring der Minsk-Verhandlungen zum Donbass sowie eine Diskussion zur aktuellen Osteuropa-Politik - mit dem Gesprächsgast Stefan Meister (Programmleiter Russland, Osteuropa, Zentralasien der DGAP – Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik).

U.a. wollen wir diskutieren: Woher muss der Impuls für neue Strukturen von Recht und Verständigung in (Ost)Europa kommen? Wie sollte man mit der russischen Führung und Gesellschaft umgehen? Welche Kompetenzen braucht es in der Osteuropa-Arbeit aktuell, welche fehlt, wie baut man sie in der Gesellschaft (wieder) auf? Welche Rolle soll der DRA darin spielen?

Schließlich feiern wir ab ca. 20.15 Uhr noch ein sehr schönes Doppeljubiläum: Unser Geschäftsführer, Stefan Melle, ist im Mai 2016 genau 10 Jahre im Amt – und unsere Buchhalterin Constanze Anthes ist dann sogar schon 20 Jahre im DRA! Dazu gratulieren wir herzlich!

Bitte teilt uns bis 20. Mai mit, ob Ihr / Sie an der MV teilnehmen werdet und wer für den Vorstand kandidieren möchte. Auch eine ad-hoc-Kandidatur in der MV ist natürlich möglich.
Wer eine Unterkunft benötigt oder eine anbieten kann, den bitten wir, uns auch dies bis 20. Mai zu schreiben – jeweils an assistenz@austausch.org.

Herzliche Grüße vom Vorstand

Hanno Gundert, Kathrin Hartmann,
Jörg Albinsky, Alexey Gorin, Christine Wetzel

Programm der Mitgliederversammlung

17.30 Uhr      I. DRA 2015: Von der Ukraine nach Russland und zurück?

Viele neue Projekte und Initiativen: z.B. Menschenrechtsmonitoring im Donbass, Jugendwahlen und Kriegsfolgenbewältigung in der Ukraine; Umweltaspekte von Rohstoffhandel, ein Dönhoff-Alumni-Netzwerk, ein neuer Impuls für die Städte-partnerschaft Berlin-Moskau; das EU-Russia-Civil Society Forum ist 5 Jahre alt…
Die Jahresberichte zu den wichtigsten Projekten, Ereignissen und Plänen.

  1. a) Tätigkeitsbericht – Stefan Melle, Geschäftsführer
    b) Finanzbericht - Constanze Anthes, Buchhaltung

                               Moderation: Christine Wetzel, Vorstand

18.10 Uhr      II. Vorstandswahl

  1. a) Entlastung des bisherigen Vorstands, b) Neuwahl

    Damit der DRA künftig nur alle 2 Jahre Neuwahlen benötigt, tritt der Vorstand diesmal komplett zurück – auch jene, deren Amtszeit noch nicht ausgelaufen ist. Für den neuen Vorstand sind alle Mitglieder herzlich eingeladen zu kandidieren!

Auch die aktuellen Vorstandsmitglieder kandidieren erneut - Jörg Albinsky, Alexey Gorin, Hanno Gundert, Kathrin Hartmann, Christine Wetzel. Nicht mehr zur Verfügung steht Tim Bohse, da er als DRA- Mitarbeiter Projekte betreut.


18.30 Uhr      III. Im Fokus: Initiative für ein Monitoring der Minsk-Verhandlungen

Die Abkommen Minsk I/Minsk II sollten den Krieg in der Ostukraine beenden. Doch die russische Führung verteidigt ihre Einflusswege im Nachbarland, die ukrainische Gesellschaft sieht keine Garantie für die Wiedererlangung der Souveränität und lehnt die Verträge ab. Trotzdem werden sie politisch zum Angelpunkt der Friedenssuche erklärt. Der DRA und weitere NGOs haben eine Initiative gestartet, um diese Prozesse transparenter zu machen und Vorschläge für eine verbesserte Konfliktregulierung auf der Grundlage des Völkerrechts zu entwickeln.

Input: Stefan Melle, Geschäftsführung

Moderation: Kathrin Hartmann, Vorstand

18.50 Uhr      IV. Diskussion zur Osteuropapolitik: Woher kommt der Neuanfang?

Gast: Stefan Meister, Programmleiter Russland, Osteuropa, Zentralasien beim Robert Bosch Zentrum Mittel- und Osteuropa der DGAP e.V.

Politik und Zivilgesellschaft suchen weiter Strategien für ihre Arbeit mit Osteuropa: Woher können Impulse für Recht und Verständigung kommen? Welche Formate passen – bi-, tri-, multilaterale? Welcher Umgang mit der russischen Führung und Gesellschaft ist ratsam? Welche Kompetenzen sind nötig? Nehmen Politik und Öffentlichkeit die Realitäten richtig wahr? Was sollte der DRA leisten – auch angesichts der wachsenden Unsicherheit über die Zukunft der EU?

Moderation: Jörg Albinsky, Vorstand

Zurück