Deutsch-ukrainisch-russische Jugendbegegnungen: Visionen junger Menschen zur Zukunft ihrer Kohleregionen, 12.-19. August, Cottbus |

Der DRA, die Ukrainian Youth Climate Association und der DRA (NRO) St. Petersburg sind gemeinsam Veranstalter von drei internationalen Jugendbegegnungen, deren erste unter dem Titel „Visionen junger Menschen zur Zukunft ihrer Kohleregionen“ vom 12.–19. August in Cottbus stattfand.

Die Teilnehmer/innen aus der Ukraine (Lviv-Volyn und Donbass), Russland (Kusbass) und Deutschland (Lausitz) tauschten sich darüber aus, wie sie die Lage in ihren Heimatregionen wahrnehmen, wie diese mit ihren persönlichen Lebenswegen verknüpft sind und welche Zukunft sie ihnen wünschen. In der Lausitz trafen sie Akteur/innen aus der Zivilgesellschaft (Grüne Liga Umweltgruppe Cottbus, Spreeakademie, Naturschutzgroßprojekt Lausitzer Seenland e.V., IBA Studierhaus e. V., Förderverein Cottbuser Ostsee e.V.), der Wirtschaft (Wirtschaftsinitiative Lausitz e. V., Gründungszentrum Zukunft Lausitz), der Wissenschaft (Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg), Kultur (Energiefabrik Knappenrode) und der Politik (Frank Hirche, Vorsitzender des Europaausschusses im Sächsischen Landtag). Zum Programm gehörten ferner Trainings zur Gestaltung medialer Produkte (Video, Audio, Text, Foto, Storytelling).

Folgen werden nun eine Zusammenkunft der Gruppe in Russland (Kusbass) sowie eine Abschlussbegegnung im Januar 2019 in der Ukraine (Novovolynsk). Zum Ende des Projekts wird eine Website entstehen, auf der die jungen Teilnehmer/innen ihre Eindrücke und Positionen darstellen.

Das Projekt wird im Programm „MEET UP! Deutsch-Ukrainische Jugendbegegnungen“ der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ) durchgeführt. Die Jugendbegegnung in Cottbus wurde über das Programm „Erasmus+ – Jugend für Europa“ gefördert.

Zurück